Physiotherapeutische Augenschule und Sehtraining

Physiotherapeutische Augenschule und Sehtraining ist ein neues Betätigungsfeld innerhalb der Physiotherapie, welches sich bemüht, Menschen mit visuellen Wahrnehmungsstörungen auf hohem Niveau zu helfen.

Diese ganzheitliche Augenschule ist ein auf die Sehbedürfnisse und -anforderungen unserer Zeit ausgerichtetes Gesundheitsförderungsprogramm, welches die menschliche Sehfähigkeit stützt und stärkt. Das Sehen lässt sich auf natürliche Weise immer schulen, erweitern und konditionieren, unabhängig davon, ob der Mensch normalsichtig, fehlsichtig oder sehbehindert ist.
Das lebenslange Lernen ist ein essentielles Prinzip unseres menschlichen Gehirns. Da jede Form von Sehproblemen eine Störung im individuellen Lernprozess ist, geht es darum, diesen Lernprozess zu verändern. Denn Sehen ist nicht nur Physik oder Physiologie – Sehen ist in erster Linie Erfahrung!
Die visuelle Wahrnehmung entwickelt sich vom Baby bis zum Senior. Die speziell entwickelten Übungen dieses Trainings sind für jedes Alter schnell und einfach zu erlernen und führen zur Entspannung der Augenmuskulatur und zur Korrektur falscher Sehgewohnheiten, wodurch die Sehfähigkeit entscheidend verbessert werden kann.
Eine Vielzahl von Störungen sind prüf- und messbar und beruhen meist auf einer unzureichenden Koordination des Augenpaares. Deshalb lassen sich visuelle Probleme nicht immer nur durch ein Eingreifen an einer einzigen Stelle lösen (z.B. Brille) – vielmehr muss das Sehverhalten in seiner Gesamtheit verändert werden.
Soll heißen: Wenn eine Korrektur mit Brille nicht mehr ausreicht, lässt sich durch gezieltes Training das Zusammenspiel von Augen und Gehirn und damit die Qualität der Wahrnehmung verbessern. Denn der menschliche Sehsinn ist bis ins hohe Alter entwicklungsfähig, wenn er ausreichend trainiert wird. Dabei geht es nicht ausschließlich um Muskeltraining, sondern um Verbesserung von Informationsaufnahme und allgemeinen visuellen Komfort.
Unter Augenschule wird eine Reihe von Methoden verstanden, die für sich in Anspruch nehmen, Fehlsichtigkeiten, visuelle Defizite und ungünstige Sehgewohnheiten durch gezieltes Training unter Begleitung verschiedener Übungen zu beseitigen oder doch zumindest zu reduzieren.
Das Sehen wird sozusagen neu erlernt.

Für wen kann physiotherapeutisches Sehtraining sinnvoll sein?
– Zur Unterstützung bei der Untersuchung und Behandlung von Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Menschen
– Kinder oder Erwachsene mit Auffälligkeiten bei Lesen, Schreiben, Rechnen, der Grob- und Feinmotorik
– Personen mit Sehproblemen nach einer Allgemeinerkrankung oder einem Unfall
– Personen mit Anstrengungsbeschwerden
– Bildschirmarbeitsplatz-Benutzer
– Amblyopie (Herabgesetztes Sehvermögen eines oder beider Augen)
– Winkelfehlsichtigkeiten
– Kurzsichtigkeit
– Sportler

Ganzheitliche Physiotherapie